Dr. med. Manfred Kreusch, Portrait

Dr. med. Manfred Kreusch


Spezialgebiete

• Herzkatheterdiagnostik und -Therapie
• Katheterdiagnostik und -Therapie der Becken-Bein-Gefäße
• Echokardiographie


Facharzt und Weiterbildung

• Facharzt für Innere Medizin
• Schwerpunktbezeichnung Kardiologie
• Zusatzqualifikation "Interventionelle Kardiologie"
• Zusatzqualifikation "Interventionelle Angiologie" für die Bereiche "Interventionelle
Therapie von peripheren Arterien und Beckenarterien"
• Hypertensiologe® DHL
• Fachkundennachweis für Strahlenschutz
• Erwerb der Bezeichnung DEGUM-Seminarleiter für das Gebiet Echokardiographie



Ausbildung und Werdegang

24.01.1958geb. in Oberlahnstein
1978-1985Studium der Humanmedizin an der Friedrich Wilhelm Universität Bonn
1985Approbation als Arzt
1985-1986Wissenschaftlicher Assistent im Toxikologischen Institut der Universität Bonn
1986-1987Assistenzarzt in der Med. Klinik I der Johannes Gutenberg Universität Mainz
1987Assistenzarzt in der Abteilung für Innere Medizin im Paulinenstift Nastätten
1987-1995Assistenzarzt in der Abteilung für Innere Medizin im Stadtkrankenhaus Rüsselsheim
1993Dissertation über die Entwicklung eines neuartigen Kompressionsverbandes zur Behandlung der Punktionswunde nach Herzkatheterismus; Note: magna cum laude
1994Facharzt für Innere Medizin
1995-1996Ausbildungsassistent zum Facharzt für Kardiologie im Rot-Kreuzkrankenhaus Frankfurt/Main
1996-1999Funktionsoberarzt in der Abteilung für Innere Medizin II (Kardiologie) an den Städtischen Kliniken Frankfurt am Main/Höchst
1999-2002Ausbildungsassistent zur Gebietsbezeichnung Kardiologie im Herzzentrum Rotenburg/Fulda
2002-2012Leitender Oberarzt der Abteilung für Innere Medizin und Kardiologie in der Asklepiosklinik Langen
2004Erwerb der Bezeichnung DEGUM-Seminarleiter für das Gebiet Echokardiographie 2004
04/12-03/14Belegarzt im Alicehospital Darmstadt und Praxismitinhaber im Zentrum für Herzgesundheit in Darmstadt
Seit 04/2015Belegarzt im Alicehospital Darmstadt und Praxismitinhaber im Kardiovaskulären Zentrum Darmstadt
Mehrere Patentanmeldungen für eine Verweilkanüle, eine Injektions- und Dilatationsvorrichtung zur PCI und Angiographie, eine Kompressionsvorrichtung zur Versorgung von Punktionswunden nach Herzkatheter, eine Platzierungshilfe für passagere Schrittmachersonden und ein nicht nässendes Ultraschallgel zwischen 1993 und 2010.
Programmierung der Struktur des medizinischen Dokumentationssystems in der Asklepiosklinik in Langen für die Abteilung für Kardiologie


Qualitätsmanagement  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Haftung  |  Seite drucken